Japanischer Farbholzschnitt

Seit über zwei Jahren befasse ich mich, was Grafik betrifft, ausschließlich mit Tiefdrucktechniken (wenn man mal vom Setzen und Drucken der Titel- und Impressumsblätter meiner Künstlerbücher absieht). Im Februar unternahm ich einen ersten Ausflug zum Hochdruck und belegte einen Wochenkurs bei >Eva Pietzcker (den ich sehr empfehlen kann), vertiefte die Begegnung in einem Tagesseminar bei Motoharu Asaka, das im >Druckgraphik-Atelier von Eberhard Hartwig stattfand (dass man überhaupt an einem Tag einen Holzschnitt geschnitten und gedruckt kriegt, fand ich erstaunlich) und – bleibe dabei: Nächster Wochenworkshop in Kreuzberg Anfang Juli.

Hier das Ergebnis des Februar-Workshops, das Ergebnis des Tagesseminars ist ausschnittsweise als Beitragsbild zu sehen, und das Foto zeigt mich – fotografiert von Ebenfalls-Kursteilnehmer Werner Buchin – in Aktion.

Foto Werner Buchin