Rheinkilometer 399,6 W

Das erste von zwei neuen Projekten, die sich aus der Beschäftigung mit den >Familienbildern einer Freundin, die ich seit Studientagen kenne, ergeben haben und deren Großvater, Martin Strauß, sich unglaublich früh: 1907, seine erste Kamera kaufte und bis zu seinem Tod 1975 die Familienmitglieder und -feste festhielt. Damit reicht die Familienchronik weiter zurück als alle anderen, die ich kenne, und ich bin Ursel sehr dankbar, dass ich aus diesem Fundus schöpfen durfte.

Die Fertigstellung des Projekts (Auflage drucken, trocknen lassen, binden) wird sich wohl bis Ende des Jahres hinziehen, konzeptionell ist das Buch fertig. Es verbindet sieben Bilder auf 14 Platten (15x15cm) zu einer zeitübergreifenden Erzählung. Schließlich hat ein Fluss zwei Ufer, deswegen sind die sieben Flussbilder zweigeteilt und auf zwei gegenüberliegende Blätter gedruckt. Das menschenleere Bild in der Mitte trennt zwei Epochen. Denn wie wir heute unsere Flüsse nutzen, hat nicht mehr viel mit der Nutzung in den dreißiger Jahren des zwanzigsten Jahrhunderts zu tun.

Auf der 25. MMPM ist ein Probeband einzusehen und ggf. auch zu subskribieren. Als Kostprobe die erste Doppelseite:

Satzspiegel ca. 15x15cm, 7 Radierungen verteilt auf je 2 Platten, überwiegend Strichätzung / Aquatinta, 230g Hahnemühle Kupferdruckbütten, ca. 196x183mm, japanische Bindung, Auflage 12 Exemplare, Berlin 2019. Für Ursel.